Meine Yogaleherausbildung auf Bali - Auswahl des richtigen Teachertrainings

Letztes Jahr im Sommer entschied ich mich für eine Yogalehrerausbildung auf Bali, um 4 Wochen ausschließlich Yoga in meinem Leben zu haben, mich zu zentrieren und meine innere Stimme wahrzunehmen. 
Dafür war die 200h Hatha/Vinyasa Ausbilung bei den Peacefulwarriors bestens geeignet, denn neben klassischem Yogaunterricht und Asana Lab durften wir in spannenden Workshop in verschiedenen Bereichen holistischer Lebensformen unser Wissen erweitern. Vor Allem die Erkenntnisse aus der Ayurveda und der Numerologie haben mein Leben bereichert und mich so fasziniert, dass ich mich nach dem Training intensiver damit auseinandergesetzt habe. 
Wir hatten samstags nur Yogaunterricht und einen Ausflug bzw Surfunterricht, sonntags war komplett frei. Somit hatten wir genügend Zeit, das Gelertne zu verarbeiten und an unserer Eigenpraxis zu arbeiten und nattürlich auch, um die Insel zu erkunden. Obwohl es nicht mein Ziel war, anschließend tatsächlich zu unterrichten, hatte ich nach meinen 4 Wochen meinen ersten Job in der Tasche.

Ein typischer Tag von Montag - Freitag sah folgendermaßen aus: 

7:00 Pranayama und Meditation 7:30 - 9:00 Asanapraxis

10:00 - 13:00 (12:00) AsanaLab

15:00 - 17:00 Theory

oder

14:00 - 15:30 Theory 16:00 - 17:30 More Yoga: Yin, Nidra, Restorative, Acro, FlyHigh

19:00 Kirtan oder Movienight 1-2x pro Woche

Wie man sieht, hatten wir volles Programm unter der Woche. Es ist unglaublich, was in 4 Wochen alles möglich ist. Obwohl ich nicht mit der Intention, Yogalehrerin zu werden, nach Bali kam, blieb ich am Ende 4 Monate statt 4 Wochen und hatte 3 Jobs.

Allerdings fühlte ich mich zu der Zeit noch nicht sehr sicher im Sequenzieren, sodass ich im YogaBarn in Ubud dazu einen Workshop belegte, der meine Eigenpraxis und die gegebenen Yogastunden um ein Unermessliches erweiterte. 
Für alle, die sich nach einem Neustart sehnen, sich selbst besser kennenlernen möchten und in die Yogawelt hereinschnuppern möchten, ist die Ausbildung bei den Peacefulwarriors zu 100% geeignet. Es wird so viel mehr geboten, als NUR Yogauntterricht. Man lernt hier Dinge, die einem leider in der Schule (noch) nicht beigebracht werden, aber so wichtig sind für ein glückliches Leben.

Allerdings geht bei dieser Vielfältigkeit leider der Fokus auf das eigentliche Unterrichten verloren, sodass ich angehenden Yogalehrern, die eine reine Yoga Ausbildung suchen, eine andere Ausbildung ans Herz legen würde. Vor Allem in der "Yoga Hauptstadt" Ubud finden sich zahlreiche Angebote.

Am Besten klärst du vorher, welchen Schwerpunkt du bevorzugst. Für die erste Ausbildung eignet sich am Besten ein 200h Teachertraining, das auf Hatha/Vinyasa ausgerichtet ist. Das gibt ein gutes Grundlagenwissen, sodass du dich später immernoch spezialisieren kannst.

Der Yogabarn und Radiantly Alive bieten das ganze Jahr über verschiedene Ausbildungen an. Auch die kleineren Studios "Intuitive Flow" und "UbudYogahouse" bieten die Möglichkeit eines Teachertrainings. Es wäre optimal, wenn du dich mit den Ausbildern wohlfühlst und mit ihrer Art zu unterrichten, resoniertst. Ich kann verstehen, dass sich das schwierig herausfinden lässt, zuhause in Deutschland. Hier hilft YouToube weiter oder, falls es das Budget und die Zeit zulässt, ein Baliurlaub, bei dem du einige Yogastudios und Lehrer testest. Viele Teachertrainings nehmen auch Lastminute noch Teilnehmer an. So gibt es auch die Möglichkeit für die ganz Spontanen, erst Studios zu testen und sich dann vor Ort für eine Ausbildung zu entscheiden.

Hier ist ein Überblick meiner Lieblingsstudios in Ubud https://www.katrinlevart.com/blog-1/2018/9/23/ubud-guide-pt-1-yoga

Am wichtigsten ist es, auf die eigene Intuition zu hören. Als ich stundenlang das Internet durchforstet hatte und die Peaceful Warriors entdeckte, wusste ich auf Anhieb: DAS IST ES! Und das ohne viel Recherche über die eigentlichen Inhalte..

Meiner Meinung nach ist ein Teachertraining für jeden etwas und nicht nur für Yogalehrer in spe, denn man lernt so viel über den eigenen Körper, die Verbindung zu anderen Menschen, gesunde Ernährung, Achtsamkeit und wie sich Asanas auf Körper und Geist auswirken. Der Vorteil auf Bali ist, ganz klar, Bali! Was gibt es bitte Schöneres, als zwischen den Unterrichtsstunden Kokosnüsse zu schlürfen, in den besten veganen Restaurants zu essen, Wasserfälle zu erkunden und das zum halben Preis einer Ausbildung in Deutschland?